Echte-Sterntaufe.de

Ein Stern, der Deinen Namen trägt...
Unsere Herbst Aktion
Sternentaufe ab 24,90 €* *Empfohlener Verkaufspreis 49,90 €
* Diese Sonderaktion ist befristet bis zum 30.09.2016
Zertifizierte Sterntaufe

Bei uns erhalten Sie das Original Zertifikat als Plastik Chip Karte, damit sie die Daten ihres Sterns jederzeit dabei haben können.

Zufriedenheitsgarantie

Wir taufen nur am Himmel von Mitteleuropa gut sichtbare Sterne mit einer Helligkeit von mehr als 5,5 mag! Falls der getaufte Stern ihnen nicht gefallen sollte oder wenn Sie mit unserem Service unzufrieden sein sollten, taufen wir Ihnen einen anderen Stern oder erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis inklusive Versandkosten zurück. Zur Prüfung der Kundenzufriedenheit haben wir Mister-Trust.de mit der Bewertung der angebotenen Sterntaufen beauftragt
Sternentaufe
Sternentaufe

SEHR GUT
4.8 / 5.0 bei 7719 Kundenbewertungen

Patrizia I. aus Stuttgart
schrieb am 29.09.2016 - 12:19

Ich habe ein ausgefallenes Hochzeitsgeschenk gesucht. Die Taufe eines Doppelsterns fand ich eine perfekte Idee und das Geschenk kam sehr gut an!
IP-Adresse: 46.223.87.108

weitere 7719 Bewertungen






Registrierungsstelle

Alle bei uns getauften Sterne werden in das Star Name Agency Register eingetragen. Die Daten und der Taufname sind damit jederzeit öffentlich abrufbar und ihre Sternentaufe ist offiziell.

Offizielle Website der Star Name Agency:
STAR NAME AGENCY

Aktuelle Ereignisse

Die folgenden Ereignisse können in den nächsten Tagen am Himmel beobachtet werden:
Kosmische Ereignisse im September

Sternbilder

Nicht jedes Sternbild ist das ganze Jahr über sichtbar. Wann Sie welches Sternbild sehen können, erfahren Sie hier:
Sternbilder der Nordhalbkugel
Sternbilder des Herbstes
Sternenhimmel im Herbst

Sternbild Widder
Sternbild Steinbock
Sternbild Wassermann
Sternbild Fische
Sternbild Andeomeda
Sternbild Drache
Sternbild Giraffe
Sternbild Großer Bär
Sternbild Kassiopeia
Sternbild Kepheus
Sternbild Kleiner Bär

Sternbild Waage

Sternbild Waage

Das Sternbild der Waage (lateinisch: Libra) und ist zwischen 60° N bis 90° S sichtbar. Die Waage ist im Frühjahr am Sternenhimmel über Mitteleuropa zu sehen. Die Waage gehört zu den klassischen 48 Sternbildern der Antike, die bereits von Ptolemäus 150 n Chr. erwähnt werden. Die Waage ist ein Sternbild zwischen dem Skorpion und der Jungfrau. Der heutige Name Waage wurde um 100 n.Chr. von den Römern eingeführt. Für sie stellte das Sternbild das Sinnbild der Gerechtigkeit dar.

Die Waage am Nachthimmel

Sternbild Waage

Bild: Das Sternbild der Waage am 01.06.2017 um 23:00 Uhr am Himmel über Kassel beim Blick Richtung Süden.Am 01.06.2017 fängt es in Kassel morgens um 04:34 Uhr an zu dämmern. Die Sonne geht erst wesentlich später um 05:17 Uhr auf. Um 21:28 Uhr verschwindet die Sonne an diesem Juniabend wieder hinter dem Horizont. Dämmerungsende an diesem Donnerstagabend ist in Kassel um 22:11 Uhr.

Geschichte und Mythologie des Sternbilds Waage

Seit der Jungsteinzeit und insbesondere seit der Antike werden einzelne helle Sterne am Himmel in Gruppen von etwa 5 bis 20 Sternen zusammengefasst und als visuelle Einheit betrachtet, der eine mythologische Figur, ein Tier oder ein Gegenstand zugeordnet wird. Solche Gruppen werden Sternbilder genannt und erleichtern die Orientierung am Sternhimmel. Sternbilder waren in vielen Kulturen ein Mittel zur Orientierung am Himmel und daher auch für die Seefahrt von Bedeutung. Während früher die genaue Form der Sternbilder teilweise der persönlichen Interpretation überlassen war, sind sie heute in ihrem Umfang klar definiert. Das Sternbild Waage wurde in der babylonischen Astronomie bekannt als MUL Zibanu (die Waage) oder alternativ als die Klauen des Skorpion. Die äußeren Ränder des Symbols in Form von Scheren werden als heilig erachtet, um den Sonnengott Schamasch zu ehren, der auch der Gott der Wahrheit und Gerechtigkeit ist. Bei den Sumerern hieß das Sternbild bereits von Anfang an „Waage“. Grund könnte sein, dass zu dieser Zeit die Steuern eingetrieben worden waren. Der Steuereintreiber benutzte damals eine Waage und maß die fälligen Getreidemengen mit Balkenwaagen ab. Im arabischen wird das Sternbild „zubana“ genannt, was soviel wie „die Krallen des Skorpions“ bedeutet. Ähnliche Übersetzungen gibt es in anderen semitischen Sprachen. Ebenfalls hat das Sternbild Waage seinen Namen daher, dass es im Herbst die Gleichheit von Sonne und Tag darstellen soll. Im alten Rom wurde dieses Sternbild als günstig empfunden, da sie glaubten, dass der Mond in der Waage war, als die Stadt von Romulus und Remus geründet wurde. In Griechenland wird die Waage durch Astraea (Dike), der griechischen Göttin der Gerechtigkeit, gehalten. Die Chinesen nannten das Sternbild in alten Zeiten „Stern von Langlebigkeit“. Heutzutage wird es auch „Tien Ching“ genannt, was sich mit „Gleichgewicht“ übersetzen lässt.

Die sterne haben Menschen aller Zivilisationen schon immer interessiert. Schon die Jäger und Sammler des Mesolithikum haben sich daran versucht helle Himmelskörper am Firmament in Gruppen von einigen Gestirnen zusammen zu fassen und diese als wiedererkennbare Einheit verstanden. Durch diese Gruppen von Gestirnen entstanden die ersten Sternbilder. Oft werden die Sternbilder einer mythologische Figur, einem Tier oder einem Gegenstand benannt. Schon sehr früh waren die Menschen bestrebt sich anhand von bekannten Fixsternen zu orientieren. Archäologen gehen heute davon aus, dass auf den Höhlengemälde im Stiersaal der Höhle von Lascaux die Sterngruppe des Siebengestirns gezeigt wird.
Die ersten heutigen Sternbilder, besonders die auch in der Astrologie benutzten Tierkreiszeichen, gehen auf die Hochkulturen am Nil und der vSumerer zurück. Die zwölf Tierkreiszeichen, die auf die babylonischen Sternbilder der Ekliptik zurückgehen, bilden eine der Grundlagen der Astrologie. Weil sich die Sternbilder durch die die Präzession gegen die Tierkreiszeichen der Präzession um etwa 30 Grad verschoben haben, stimmen sie jedoch nicht mehr mit den heutigen Daten überein.

Das Symbol der Waage sind ihre Schalen. Die Jungfrau Astrea hält laut der römischen Mythologie diese Schalen, um die Ausgeglichenheit der Gerechtigkeit zu zeigen. In der ägyptischen Mythologie entspricht sie Maat, der Göttin der Ausgeglichenheit und Balance.

Lesen Sie auch: Sternenhimmel im Frühjahr

Taufe einen echten Stern

Wir bieten sehr unterschiedliche Sterntaufen an. Alle Sterne haben mindestens eine Helligkeit von 5,5 mag und sind daher mit bloßem Auge am Himmel erkennbar. Speziell für Hochzeiten und Liebespaare bieten wir die Taufe von Doppelsternen an.

Aktueller Nachthimmel


Der aktuelle Nachthimmel über Kassel am heutigen um 23:00 Uhr beim Blick Richtung Süden

Kontakt

Impressum
AGBs

Aktuelle Sternschnuppen

Sternentaufe
Impressum | AGB